BAE PVVM Zelle

Home - AGB - Impressum - Batterie-Shop - Starterbatteriefinder - Elektrotechnik - Anfahrt

 

Kontaktieren Sie uns bitte für Bestellungen unter 04403/602020

oder benutzen Sie unser Kontaktformular

Anwendung

BAE Secura PVVM solar Batterien benötigen während der gesamten Brauchbarkeitsdauer kein Nachfüllen von Wasser und sind daher wartungsfrei.

Dadurch entfällt die Füllstandskontrolle während der Wartung.

Die Batterien werden zum Speichern von elektrischer Energie in kleinen Photovoltaik- Anlagen eingesetzt.

 

Aufgrund des robusten Panzerplattendesigns zeichnen sich BAE PVVM Batterien durch lange Lebensdauer und hohe Zyklenfestigkeit aus.

 

Installation

BAE PVVM Zellen müssen in Gestellen oder in Trögen installiert werden, die ein seitliches Ausbauchen der Zellen verhindern..

 

BAE Secura PVVM Zelle solar

Verschlossene stationäre Zellen (VRLA-GEL)

TYPE

Spannung V

Kapazität

Ah (120h)

Länge

(mm)

Breite

(mm)

Höhe

(mm)

Gewicht

(kg)

2 PVVM 140

2

138

47

198

370

8,8

3 PVVM 210

2

211

65

198

370

12,5

4 PVVM 280

2

283

83

198

370

16,2

5 PVVM 350

2

355

101

198

370

19,9

6 PVVM 420

2

427

119

198

370

23,6

7 PVVM 490

2

499

137

198

370

27,3

8 PVVM 560

2

571

155

198

370

31,2

9 PVVM 630

2

643

173

198

370

34,9

10 PVVM 700

2

716

191

198

370

38,6

 

Technische Spezifikation für BAE Secura PVVM Zelle

 

Konstruktion

 

Positive Elektrode:

Röhrchenplatte mit einer gewebten Polyestertasche und massiven Gittern in einer

korrosionsfesten PbCaSn-Legierung

 

Negative Elektrode

Gitterplatte in PbCaSn-Legierung mit Langzeitspreizstoff

 

Separation

mikroporöser Separator

 

Elektrolyt

Schwefelsäure der Dichte 1,24 kg/l (20 °C), durch pyrogene Kieselsäure als GEL fixiert

 

Gefäß und Deckel

schlagfestes Polypropylen, UL-94 Einstufung: HB

 

Ventil

mit Rückzündungsschutz, Öffnungsdruck ca. 120 mbar

 

Poldurchführung

100 % gas- und elektrolytdicht

 

Schutzart

IP 25 entsprechend DIN EN 60529, berührungsgeschützt nach VBG 4

 

 

Wartung

 

alle 6 Monate

Batteriespannung, Pilotzellenspannungen und Temperaturen prüfen

 

alle 12 Monate

Anschlüsse prüfen, Batterie- und Zellenspannungen sowie Temperaturen aufzeichnen

Bitte weitere Details gemäß der Gebrauchsanweisung beachten.

 

 

Betriebseigenschaften

 

Entladetiefe (DOD)

auf 80 % gemäß Ladeschlussspannung pro Zelle beschränkt,

Tiefentladungen über 80 % DOD sind zu vermeiden

 

Anfangsladestrom

(I- oder Bulk-Phase)

ohne Begrenzung, mindestens 1,5 A/100 Ah C10 (solange sich die Ladespannung

im zulässigen Bereich befindet)

 

Ladespannung

auf 2,30 V bis 2,40 V pro Zelle beschränkt, die BAE Gebrauchsanweisung ist zu beachten

 

Ladeerhaltungsspannung / nicht zyklischer Betrieb

2,25 V/Zelle

 

DOD pro Tag < 40 % C10

2,30 V – 2,35 V/Zelle

 

DOD pro Tag 40 % - 60 % C10

2,35 V – 2,40 V/Zelle

 

Anpassung der Ladespannung

keine Anpassung notwendig, sofern die Batterietemperatur im Monatsdurchschnitt

zwischen 10 °C und 45 °C liegt,

DU/DT = -0,003 V/Zelle pro K unterhalb 10 °C

 

Vollladung auf 100 %

innerhalb des Zeitraums zwischen 1 bis 4 Wochen

 

Batterietemperatur

-20 °C bis 45 °C, empfohlener Temperaturbereich 10 °C bis 30 °C

 

Selbstentladung

ca. 2 % pro Monat bei 20 °C

 

 

Transport

Batterien unterliegen nicht dem ADR (Straßentransport), wenn die Bedingungen der

Sondervorschriften 598 und 238 (Kap. 3.3) eingehalten werden.

Da die BAE Zellen/Batterien dem IMDG-Code (GGVSEE) genügen, sind sie auch bei

Seetransport kein Gefahrgut.

 

 

Standards

 

Test Standards

IEC 60896-21, IEC 61427

 

Sicherheitsstandard, Belüftung

EN 50272-2

 

Gebrauchsanweisung für BAE Secura PVV und PVVM.

 

Batterie Siems GmbH&Co.KG Industriestraße 14 26160 Bad-Zwischenahn Tel:04403/602020 email:info@batterie-siems.de

Öffnungszeiten: Mo - Fr 8.00-12.00 & 13.00-17.00