BAE OPzS Block

Home - AGB - Impressum - Batterie-Shop - Starterbatteriefinder - Elektrotechnik - Anfahrt

 

Kontaktieren Sie uns bitte für Bestellungen unter 04403/602020

oder benutzen Sie unser Kontaktformular

Anwendung

BAE Secura OPzS Batterien gehören zu den langlebigsten Bleibatterien. Sie sind sowohl für den Bereitschaftsparallelbetrieb als auch bei kapazitiven Belastungen sehr gut geeignet. Sie werden bei Überbrückungszeiten von 30 min bis zu mehr als 10 h eingesetzt.

 

BAE Secura OPzS Blöcke dienen zur Ersatzstromversorgung von Telekommunikationseinrichtungen, Richtfunkstationen, Industrieanlagen und Sicherheitsstromversorgungen nach VDE 0108 und VDE 0107.

 

BAE Secura OPzS BLOCK

Geschlossene stationäre VLA-Blockbatterien

TYPE

Spannung V

Kapazität

Ah (10h)

Länge

(mm)

Breite

(mm)

Höhe

(mm)

Gewicht

(kg)

1 OPzS 50

12

56

272

205

385

41

2 OPzS 100

12

109

272

205

385

47,6

3 OPzS 150

12

167

380

205

385

69,4

TYPE

Spannung V

Kapazität

Ah (10h)

Länge

(mm)

Breite

(mm)

Höhe

(mm)

Gewicht

(kg)

4 OPzS 200

6

223

272

205

385

46,5

5 OPzS 250

6

279

380

205

385

60,4

6 OPzS 300

6

334

380

205

385

66,5

PDF Download

 

BAE Secura OPzS Blöcke sind auch in einer trockenen und vorgeladenen Version erhältlich,

Zusatzbezeichnung "TG", z.B. 12 V 3OPzS 150 TG.

 

Technische Spezifikation für BAE Secura OPzS BLOCK

 

Konstruktion

 

Positive Elektrode:

Röhrchenplatte mit einer gewebten Polyestertasche und massiven Gittern in einer

korrosionsfesten PbSbSnSe-Niedrig-Antimon-Legierung

 

Negative Elektrode

Gitterplatte in antimonarmer Legierung mit Langzeitspreizstoff

 

Separation

mikroporöser Separator

 

Elektrolyt

Schwefelsäure der Dichte 1,24 kg/l

 

Gefäß

schlagfestes, transparentes SAN (Styrol-Acryl-Nitril),

UL-94-Einstufung: HB

 

Deckel

schlagfestes SAN, grau eingefärbt (die Farbe kann leicht variieren und von der

Darstellung abweichen), UL-94-Einstufung: HB

 

Blöcke mit Blindzellen

4 V, 6 V, 8 V, 10 V

 

Stopfen

Labyrinthstopfen zur Rückhaltung von Aerosol,

optional Keramikstopfen oder Keramik-Trichterstopfen nach DIN 40740

 

Poldurchführung

100 % gas- und elektrolytdicht, gleitender, kunststoffumspritzter Panzerpol

 

Polausführung

M10-Messingeinlage

 

Verbinder

flexible isolierte Kupferkabel mit Querschnitten von 25, 35, 50, 70, 95 oder 120 mm2;

auf Anfrage: isolierte Kupferflachverbinder mit 90, 150 oder 300 mm2 Querschnitt

 

Verbindungsschraube

M10, Stahl, isoliert, mit integriertem Messpunkt

 

Schutzart

IP 25 entsprechend DIN EN 60529, berührungsgeschützt nach VBG 4

 

 

 

Ladung

IU-Kennlinie

Imax ohne Begrenzung

U = 2,23 V/Zelle +- 1 %, zwischen 10 °C und 30 °C

DU/DT = -0,003 V/Zelle pro K unterhalb 10 °C bzw. oberhalb 30 °C im Monatsmittel

 

Ladeerhaltungsstrom

ca. 15 mA/100 Ah C10, ansteigend auf ca. 30 mA/100 Ah C10 am Lebensdauerende

 

Starkladung

U = 2,33 bis 2,40 V/Zelle, zeitlich begrenzt

 

Ladezeit bis 90 %

6 h mit 1,5 x I10 Anfangsstrom, 2,23 V/Zelle, 50 % C10 entladen

 

 

 

Entladeeigenschaften

 

Referenztemperatur

20 °C

 

Anfangskapazität

gemäß IEC 60896-11: 95 % beim ersten Zyklus, 100 % beim fünften Zyklus

 

Entladetiefe (DOD)

normal bis 80 %

 

Tiefentladungen

Entladetiefen größer 80 % DOD und Entladungen über die stromabhängigen

Entladeschlussspannungen hinaus sind zu vermeiden.

 

 

 

Wartung

 

alle 6 Monate

Batteriespannung, Pilotblockspannungen und Temperaturen prüfen

 

alle 12 Monate

Batteriespannung, Blockspannungen und Temperaturen protokollieren

 

 

Betriebseigenschaften

 

Brauchbarkeitsdauer

18 Jahre im Bereitschaftsparallelbetrieb bei 20 °C bis 25 °C

 

Wassernachfüllintervall

>3 Jahre im Bereitschaftsparallelbetrieb bei 20 °C bis 25 °C

 

IEC 60896-11 Zyklen

>1.200

 

Selbstentladung

ca. 3 % pro Monat bei 20 °C

 

Batterietemperatur

-20 °C bis 55 °C,

empfohlen 10 °C bis 30 °C

 

Standard

DIN 40737-3

 

Prüfungen gemäß

IEC 60896-11

 

Sicherheitsnorm, Belüftung

EN 50272-2

 

 

Transport

Batterien unterliegen nicht dem ADR (Straßentransport), wenn die Bedingungen

der Sondervorschrift 598 (Kap. 3.3) eingehalten werden.

Bei Seetransport sind diese Batterien Gefahrgut. Sie müssen nach den Vorschriften

des IMDG-Codes verpackt und deklariert werden.

 

Gebrauchsanweisung für BAE Secura OGi, BAE Secura OGi BLOCK, BAE Secura OPzS und BAE Secura OPzS BLOCK.

 

Batterie Siems GmbH&Co.KG Industriestraße 14 26160 Bad-Zwischenahn Tel:04403/602020 email:info@batterie-siems.de

Öffnungszeiten: Mo - Fr 8.00-12.00 & 13.00-17.00