BAE SPzV Zelle

Home - AGB - Impressum - Batterie-Shop - Starterbatteriefinder - Elektrotechnik - Anfahrt

 

Kontaktieren Sie uns bitte für Bestellungen unter 04403/602020

oder benutzen Sie unser Kontaktformular

Anwendung

BAE Secura SPzV Zellen sind wartungsfrei und benötigen während der gesamten Brauchbarkeitsdauer kein Nachfüllen von Wasser. Dadurch entfällt die Füllstandskontrolle während der Wartung. Sie sind für eine lange Lebensdauer und eine hohe Betriebssicherheit ausgelegt. Sie sind ideal für Belastungen im Entladebereich von mehreren Stunden bis zu 30 Minuten.

 

BAE Secura SPzV Batterien werden vor allem für infrastrukturelle Anwendungen, z. B. für die Ersatzstromversorgung in Telekommunikationseinrichtungen, Richtfunkverstärkern, Umspannstationen, USV-Systemen etc. eingesetzt.

 

BAE Secura SPzV Zellen

Verschlossene stationäre VRLA-GEL-Zellen

TYPE

Spannung V

Kapazität

Ah (10h)

Länge

(mm)

Breite

(mm)

Höhe

(mm)

Gewicht

(kg)

2 SPzV 120

2

112

47

198

370

8,8

3 SPzV 180

2

170

65

198

370

12,5

4 SPzV 240

2

227

83

198

370

16,2

5 SPzV 300

2

285

101

198

370

19,9

6 SPzV 360

2

342

119

198

370

23,6

7 SPzV 420

2

400

137

198

370

27,3

8 SPzV 480

2

485

155

198

370

31,2

9 SPzV 540

2

515

173

198

370

34,9

10 SPzV 600

2

573

191

198

370

38,6

TYPE

Spannung V

Kapazität

Ah (10h)

Länge

(mm)

Breite

(mm)

Höhe

(mm)

Gewicht

(kg)

2 SPzV 220

2

280

47

198

622

17,2

3 SPzV 330

2

314

65

198

622

24,1

4 SPzV 440

2

420

83

198

622

31

5 SPzV 550

2

526

101

198

622

38

6 SPzV 660

2

631

119

198

622

45

7 SPzV 770

2

737

137

198

622

51,9

8 SPzV 880

2

843

155

198

622

58,9

9 SPzV 990

2

949

173

198

622

65,9

10 SPzV 1100

2

1050

191

198

622

73

Installation

 

BAE Secura SPzV Zellen müssen in Gestellen oder in Trögen installiert werden, die ein seitliches Ausbauchen der Zellen verhindern. Batterie Siems bietet geeignete kompakte Lösungen an.

 

 

Technische Spezifikation für BAE Secura SPzV Zellen

 

Konstruktion

 

Positive Elektrode:

Röhrchenplatte mit einer gewebten Polyestertasche und massiven Gittern in einer

korrosionsfesten PbCaSn-Legierung

 

Negative Elektrode

Gitterplatte in PbCaSn-Legierung mit Langzeitspreizstoff

 

Separation

mikroporöser Separator

 

Elektrolyt

Schwefelsäure der Dichte 1,27 kg/l, durch pyrogene Kieselsäure als GEL fixiert

 

Gefäß und Deckel

schlagfestes Polypropylen, UL-94 Einstufung: HB

 

Ventil

mit Rückzündungsschutz, Öffnungsdruck ca. 120 mbar

 

Poldurchführung

100 % gas- und elektrolytdicht

 

Polausführung

M10-Messingeinlage

 

Verbinder

flexible isolierte Kupferkabel mit Querschnitten 25, 35, 50, 70, 95 oder 120 mm2

 

Verbindungsschraube

M10, Stahl, isoliert, mit integriertem Messpunkt

 

Schutzart

IP 25 entsprechend DIN EN 60529, berührungsgeschützt nach VBG 4

 

Horizontaler Betrieb

in geeigneten Gestellen möglich

 

 

Ladung

 

IU-Kennlinie

Imax ohne Begrenzung

 

U = 2,27 V/Zelle +- 1 %, zwischen 10 °C und 45 °C im Monatsmittel

DU/DT = -0,003 V/Zelle pro K unterhalb 10 °C

 

Ladeerhaltungsstrom

20 - 30 mA/100 Ah C10

 

Starkladung

U = 2,35 bis 2,40 V/Zelle, zeitlich begrenzt

 

Ladezeit bis 92 %

6 h mit 1,5 x I10 Anfangsstrom, 2,25 V/Zelle, 50 % C10 entladen

 

 

 

Entladeeigenschaften

 

Referenztemperatur

20 °C

 

Anfangskapazität

gemäß IEC 60896-21: 95 % beim ersten Zyklus, 100 % beim fünften Zyklus

 

Entladetiefe (DOD)

normal bis 80 %

 

Tiefentladungen

Entladetiefen größer 80% DOD und Entladungen über die stromabhängigen

Entladeschlussspannungen hinaus sind zu vermeiden.

 

 

 

Wartung

 

alle 6 Monate

Batteriespannung, Pilotzellenspannungen und Temperaturen prüfen

 

alle 12 Monate

Batteriespannung, Zellenspannungen und Temperaturen protokollieren

Bitte weitere Details in der Gebrauchsanweisung beachten.

 

 

Betriebseigenschaften

 

Klassifizierung nach EUROBAT

12 Jahre und länger - "long life"

 

Brauchbarkeitsdauer

12 Jahre im Bereitschaftsparallelbetrieb bei 20 °C bis 25 °C

 

wartungsfrei

kein Wassernachfüllen während der Gebrauchsdauer

 

IEC 60896-21 Zyklen

>1.000

 

Selbstentladung

ca. 2 % pro Monat bei 20 °C

 

Batterietemperatur

-20 °C bis 45 °C, empfohlen 10 °C bis 30 °C

kurzzeitig 45 °C bis 55 °C

 

 

Erholung nach Tiefentladung

sehr gut

 

Standard

DIN 40742 (bis auf die mit * gekennzeichneten Zellen)

 

Prüfungen gemäß

IEC 60896-21, -22

 

Sicherheitsnorm, Belüftung

EN 50272-2, Belüftungsanforderung auf 20 % reduziert im Vergleich zu einer

geschlossenen Batterie gleicher Kapazität

 

 

Transport

Batterien unterliegen nicht dem ADR (Straßentransport), wenn die Bedingungen der

Sondervorschriften 598 und 238 (Kap. 3.3) eingehalten werden.

Da die BAE Zellen/Batterien dem IMDG-Code (GGVSEE) genügen, sind sie auch bei

Seetransport kein Gefahrgut.

 

Gebrauchsanweisung für BAE Secura SGiV und BAE Secura SPzV.

 

Batterie Siems GmbH&Co.KG Industriestraße 14 26160 Bad-Zwischenahn Tel:04403/602020 email:info@batterie-siems.de

Öffnungszeiten: Mo - Fr 8.00-12.00 & 13.00-17.00